top of page

Was zum Geier hat Hypnose mit Sport zu tun?

Aktualisiert: 1. Nov. 2022



 

Das will ich wissen!


Spätestens nach meiner Fachspezialisierung in Sporthypnose kann ich dir diese Frage noch besser beantworten. Denn Sporthypnose umschreibt unterstützende Prozesse in und rund um sportliche Aktivitäten:

  • Leistungsoptimierung (Wie gehst du mit Niederlagen um...)

  • Leistungsblockaden (Was blockiert dich in bestimmten Situationen...)

  • Selbsthypnose (Wie wende ich einen Anker während einem Wettkampf an...)

  • Schmerztherapien (Wie kann ich Schmerzen lindern...)

Übrigens ist Hypnose im Sport nichts Neues. Vielleicht bemerkst du’s nicht einmal...doch deine eigenen Gedanken sind in jeder Lebens- und eben Sport-Situation präsent. Wie oft erwischst du dich in Selbstgesprächen? «Ich kann das doch besser...», «hätte ich doch diesen Pass anders gespielt!» oder «Mein Aufschlag gelingt mir einfach nicht...» usw.! Klingelt es bei dir?


Diese Sätze sind nichts anderes als Auto-Suggestionen, welche im Worst-Case-Szenario zu negativen Prägungen führen, welche sich dann bewusst oder unbewusst reproduzieren können. Und genau deshalb wirkt im Allgemeinen (Sport)-Hypnose so gut, weil sie im Rahmen einer entspannten Situation geschieht – so zu sagen aus dem Bauch heraus – und individuell spezifisch abgestimmt wird. Persönlich abgestimmte Suggestionen wirken viel stärker, wenn diese im Zustand der Hypnose gesagt werden, weil dort der «innere Kritiker» im Hintergrund bleibt. Zudem fällt einem das Visualisieren viel einfacher. Und wenn du dann in der (Sport)-Hypnose deinen eigenen persönliche Anker gefunden hast, kannst du diesen in jeder beliebigen Situation anwenden.


Hier für dich ein paar einfache Tricks, wie du dir jetzt schon mal gute Auto-Suggestionen geben kannst. Dein Suggestions-Satz sollte:

  • Positiv affirmativ sein (also: „Ich werde das Spiel gewinnen!“ und nicht „Ich werde das Spiel nicht verlieren!“)

  • Kurz sein (also: „Jetzt zählt nur dieser Aufschlag...» und nicht: „Mein Aufschlag, der gerade ansteht, ist wichtig, weil alle anderen Punkte, die nachkommen, entscheidend sind und...)

  • In der Gegenwart sein (also: „Ich habe Kraft!“ und nicht „Ich werde sicher bis zum Schluss Kraft haben!“)

Probiere das für dich aus...oder noch besser, lass dich in einem kostenlosen Vorgespräch von mir beraten. Hier geht’s zur Anmeldung: Kostenloser Austausch


Ich wünsche dir viele schöne sportliche Momente, Gianni


Dipl. Hypnosetherapeut VHS / NGH

Fachspezialisierungen in Einzel- und Gruppentherapien / Sportyhpnose

Coach Winter Challenge

Comments


bottom of page